Der wahre Einfluss der KI auf das Marketing

KI-im-Marketing

Dieser Artikel untersucht genau, wie künstliche Intelligenz und maschinelles Lernen die verschiedenen Aspekte des Marketings beeinflussen können und insbesondere, wie Marketingspezialisten das Beste aus dieser neuen Technologie herausholen können.

 

Die meisten von uns können sich irgendwo auf The KI Fear Continuum positionieren.

 

  1. Was ist KI?
  2. Die KI wird nie eine Bedrohung für mein berufliches oder privates Leben darstellen.
  3. Ich habe allgemeine Bedenken bezüglich der künstlichen Intelligenz.
  4. Ich mache mir Sorgen, dass die KI mich in meinem Job ersetzt.
  5. Ich mache mir Sorgen, dass die KI bei Cyberangriffen, Spionage und Datenerfassung eingesetzt wird.
  6. Ich bin sehr besorgt über die beiden oben genannten Punkte.

 

Seit fast 100 Jahren bereiten uns Science-Fiction-Autoren auf das Schlimmste vor, als sie Szenarien aus der Metropole Hollywood 1927 bis hin zu Adaptionen von Isaac Asimovs I, Robot und Philip K Dick’s Do Androids Dream Electric Sheep (berühmt als Grundlage für Blade Runner) erforschten. Wir sind bereit, betrogen (Alien), versklavt (The Matrix), getötet (West World) oder sogar unsere ganze Spezies ausgelöscht zu werden (Terminator).

 

Umgekehrt fühlen sich die Nachrichten über die KI überwältigend positiv an und informieren uns darüber, dass die KI in so unterschiedlichen Sektoren wie Gesundheitswesen, Recht und Klimawandel den Tag rettet. Marketingfachleute haben zwei Kernpunkte zu beachten: Behauptungen, dass die KI dazu beitragen kann, das Marketing kreativer und effektiver zu gestalten, und Behauptungen, dass sie viele unserer Jobrollen überflüssig macht.

 

Dieser Artikel richtet sich an Marketingexperten auf Continuum Level 4: mit Bedenken darüber, wie sich die KI auf ihre Arbeitsplätze auswirken wird. Angesichts der anhaltenden Spekulationen und Diskussionen ist es an der Zeit, herauszufinden, welche spezifischen Rollen die KI im Marketing spielen kann und ob sie ein Retter oder eine Bedrohung ist.

 

 

KI – Jetzt und in Zukunft

 

Im Moment sind die wichtigsten Aussagen und Überlegungen rund um die KI im Marketing:

 

  • Die Menschen hassen Anzeigen und wollen eine sinnvollere – personalisierte – Kommunikation von Marken.
  • Unternehmen stehen bereits im Wettbewerb, um die KI zu nutzen, um ein personalisierteres Kundenerlebnis zu ermöglichen.
  • “In den nächsten fünf Jahren wird Marketing ohne KI überhaupt kein Marketing sein” (Malcolm Frank, Cognizant).
  • Die KI wird die Verhaltensplanung durch Predictive Analytics unterstützen.
  • Die KI wird die Conversion Rate Optimization (CRO) unterstützen.
  • Marketingspezialisten wissen noch nicht, wie sie die KI nutzen können, um KPIs zu beeinflussen.
  • Die Mehrheit der Marketing-Mitarbeiter ist besorgt über die Auswirkungen der KI auf den Arbeitsplatzabbau.

 

 

Dies sind alles wertvolle Denkanstöße, aber lassen Sie uns nicht näher an der Frage zurück, wie sich die KI im Alltag auf unsere Arbeitsplätze auswirken wird. Trotz wachsender Befürchtung in der Branche, dass KI Menschen in einer Reihe von Rollen ersetzen könnte, ist es selten, detaillierte Beweise zu finden, die dies belegen.

 

Worin besteht die Stärke der KI?

 

GESCHWINDIGKEIT

Die KI ist großartig darin, die Zeit für Berechnungen oder sogar kreative Aufgaben zu reduzieren. Reduzierte Zeit kann zu reduzierten Kosten, niedrigeren Gemeinkosten und höheren Margen führen. KI hat bereits mehr als 850 automatisierte neue Artikel veröffentlicht, und dass sie ein Werkzeug entwickeln, um Journalisten zu helfen, indem sie Daten analysieren, Geschichten vorschlagen und sogar einige Sätze automatisch generieren.

 

Ziel ist es vorerst, Marketers zu unterstützen und nicht, sie zu ersetzen.

 

VOLUMEN

In Beziehung zur Geschwindigkeit steht das Volumen. Aufgrund der Geschwindigkeit der Berechnungen kann die KI große Datenmengen viel schneller analysieren als ein Mensch. Es kann auch große Mengen an Inhalten erstellen, vom einfachen Text über Video, AR und VR.

 

GENAUIGKEIT

Da die Ergebnisse der KI auf mehr Daten und mehr Möglichkeiten zur Nutzung dieser Daten basieren, als ein einzelner Mensch verkraften kann, werden seine Berechnungen und Empfehlungen genauer sein.

 

In dieser Hinsicht können die Dinge, die die KI den Marketers anbieten kann, Folgendes umfassen:

 

  • Verbesserte Sprache
  • Bessere Zielgruppenansprache
  • Prädiktive Kundenbetreuung
  • Empfehlungen zur Gestaltung der Website
  • Inhaltsempfehlungen und Kuratierung

 

Dies wird sich auf diejenigen auswirken, die in den Bereichen Paid Digital, Webdesign und CRO tätig sind, wenngleich es abzuwarten bleibt, ob ein Sprung von der Beschleunigung und Präzisierung der Marketingprozesse zu einem tatsächlichen Ersatz von Menschen am Arbeitsplatz gemacht werden kann.

 

 

Wie das Marketing das Beste aus der KI herausholen kann

Eine wichtige zu berücksichtigende Sache ist, dass viele Vermarkter nicht wissen, wie sie das Beste aus der KI herausholen können. Es ist Huhn und Ei: Du brauchst es nicht, bis du es benutzt, aber du wirst es nicht benutzen, bis es nötig ist. Während Marketer nicht ganz wissen, wie man das Beste aus der KI herausholen soll/kann, stellt sich die Frage: Nun, was kann sie bewirken? Die Antwort ist normalerweise: “Irgendetwas! Was soll es deiner Meinung nach tun?“ Und so jagt das Gespräch seinen Schwanz.

 

Das ist der Schlüssel: Marketingspezialisten müssen sagen, was sie wollen und sehen, ob KI das kann. Die Notwendigkeit ist die Mutter der Erfindung, also was brauchst du?

 

Womit könnte die KI Markter helfen?

 

Branding

Eine gut entwickelte KI könnte ein Produkt betrachten, Marktdaten und Publikumserkenntnisse analysieren und einen Markennamen, Slogan und Markenrichtlinien vorschlagen – einschließlich Farben und Fotografie.  Aber das ist noch ein weiter Weg.

 

MESSUNG

Die meisten Vermarkter sind gezwungen, einen oder mehrere KPIs auszuwählen, auch wenn jeder nicht die ganze Geschichte erzählen kann. Nicht alle UPVs sind von gleichem Wert, also wie können wir ein aussagekräftiges Bild der Marketingleistung erstellen? Wenn Sie die Verweildauer und die Bounce-Rate hinzugefügt haben, sagen die Kunden oft: “Ja, aber was bedeutet das?” mit allen Mustern, die durch die Mittelung verborgen bleiben.

 

Die KI kann verwendet werden, um große Datenmengen zu verarbeiten und aussagekräftige Messungen durchzuführen.

 

ATTRIBUTION

Insbesondere Content-Vermarkter wollen nicht zugeben, dass der ROI von Pfund für Pfund für uns wie Kryptonit ist. Das Web hat Dutzende von Artikeln über das Messen von Content-Marketing, und die Tatsache, dass sie alle unterschiedlich sind, deutet darauf hin, dass niemand sie auf eine Weise geleckt hat, die Marketing Direktoren und ihre Chefs zufrieden stellt.

 

A/B TEST UND OPTIMIERUNG

Wäre es nicht toll, wenn Sie eine KI hätten, um Ihre Webinhalte ständig zu testen, um sie für einen bestimmten KPI zu optimieren? Es könnte jede einzelne Interaktion analysieren und von der Lesbarkeit und Formatierung über die Verknüpfung von Ergänzungen und Design bis hin zum Hinzufügen in Abschnitten alles verbessern.

 

PERSONALISIERUNG

Das wurde bereits erwähnt, aber eine Personalisierung im Maßstab ist unmöglich – wenn nicht, dann haben Sie nicht viele Kunden. Die Fähigkeit der KI, zu wissen, wer Sie sind, wenn Sie mit einem beliebigen Kanal interagieren, und die Reise auf Sie zuzuschneiden, wäre also ein Segen.

 

Damit geht eine personalisierte Reise einher, die ständig für jeden Einzelnen optimiert wird – mit unendlicher Komplexität von Sekunde zu Sekunde.

 

ZIELSTREBIG

Bezahlte Digital Manager verbringen viel Zeit mit dem Nippen, Stecken und Optimieren von Variablen, um das Beste aus den Ausgaben herauszuholen. Das alles könnte automatisiert werden.  Die KI wäre in der Lage, riesige Datenmengen zu analysieren, um maßgeschneiderte Zielgruppen anzusprechen, die anspruchsvoller sind, als es Werbekanäle (Facebook, GDN) bieten können. Zum Beispiel: Sie können auf einen bestimmten Querschnitt oder eine Teilmenge einer breiten Option in Twitter zugreifen.

 

Die KI könnte auch sofort Ziellisten für PR- und Influencer-Einsätze erstellen.

 

DAS ENDE DER SUBJEKTIVITÄT UND DES KUNDENFEEDBACKS

Der Marketingerfolg kann oft durch subjektive Meinungen von Nicht-Experten beeinträchtigt werden. 100 Stakeholder – Nicht-Writer und Nicht-Designer -, die alle in Design und Text einfließen, bis die Kreativität durch den Ausschuss getötet wird. Selbst Kreative genießen die Macht der Daten, wenn sie beweisen können, dass ihr Ansatz der richtige ist.

 

Aber es gibt immer noch Schlachtfelder, in denen es keine harten Daten gibt, und wir müssen mit den Kunden argumentieren: Fotoauswahl, Tonfall, was einbeziehen, was aussortieren, Aspekte des Designs. Die KI könnte in unserem Namen argumentieren. In der Tat, würde es das Ende des Kundenfeedbacks markieren?

 

Wo KI nützlich wäre, ist in der Erstellung von Slips: Daten nach Lücken und Möglichkeiten durchsuchen, ein Bild davon machen, was ein Artikel abdecken muss, sowie die übliche Meta-Beschreibung, H1-Tags, URL und Keywords. Tools wie CognitiveSEO, SEMrush und Ahrefs zeigen, dass wir auf dem besten Weg dazu sind. Wir brauchen nur den Button’Artikel erstellen’.

 

 

SEO

SEO-Teams haben Zugriff auf riesige Datenmengen, von Google Analytics und Websites von Mitbewerbern bis hin zu den unmittelbar oben genannten. Jede kann auf schier unendliche Weise verglichen und interpretiert werden – was Zeit braucht. Auch Ziele und Strategie sind wichtige Faktoren bei der Steigerung der Produktion.

 

Eine KI wäre in der Lage, sich ein Ziel zu setzen, ein Universum von Daten zu analysieren, es zu interpretieren, um die besten/leichtesten Möglichkeiten zu finden und wasserdichte Lösungen zu empfehlen, um sie zu maximieren: Inhalte, Links, Keywords, Zielgruppen.

 

VIDEO

Stellen Sie sich vor, Sie müssten nicht Tausende für ein Erklärungsvideo bezahlen. Sie laden einfach Ihr Skript mit einer Anleitung hoch: Einblenden, Aufsteigen und so weiter. Dann erhalten Sie sofort ein animiertes Video zurück. Selbst mit dem Optimieren wäre die Zeitersparnis enorm.

 

Social Media

Die KI ist bereits in das Gefüge von Social Media eingewoben, von relativ gutartigen Algorithmen, die Ihnen zeigen, worauf Sie sich einlassen, bis hin zu Bots und gefälschten Accounts. Die Fähigkeit, Profile zu erstellen, die zu fast sofortigen Influencern werden, indem sie sie dazu bringen, das Verhalten erfolgreicher Best-Practice-Lösungen für Influencer nachzuahmen, ist der Traum eines Marketers.

 

Wenn Menschen die Benutzererfahrung mögen, können sie sogar anfangen, sie echten Menschen vorzuziehen. Der Erfolg der Chat-Bots deutet darauf hin, dass dies der Fall sein wird.

 

PROJEKTLEITUNG

Es gibt bereits viele großartige Projektmanagement-Tools, aber könnte eine KI jemals die Rolle eines Projekt- oder Account-Managers übernehmen? Kann die KI so flexibel, anpassungsfähig und diplomatisch sein wie ein Account Manager? Oder würde jeder einfach den KI-Kundenbetreuer ignorieren, wie wir andere Dinge ignorieren, von denen wir wissen, dass sie nur ein Computer sind? Automatisierte Warnmeldungen, Bots und Anzeigen, zum Beispiel.

 

 

IDEAL

Könnte eine KI jemals ein brillantes Marketingkonzept entwickeln? Googeln Sie einfach die besten Marketingkampagnen 2017/2018″ und fragen Sie sich, ob eine KI diese Ideen hätte entwickeln können. Es besteht die Möglichkeit, dass die meisten Kampagnen durch Daten, vielleicht sogar durch viele Daten, informiert wurden, aber die menschliche Note haben, um sie in eine konkrete Idee umzusetzen.

 

Wert, Störung und “Durchbruch durch den Lärm”.

Alle modernen Autos sehen für mich gleich aus, denn die Wissenschaft definiert, was sicher und kraftstoffsparend ist. So durchschnitten der Mini Cooper und der Fiat 500.

 

In einer Welt, in der superintelligente Algorithmen alles definieren, wird unser Marketing gleich aussehen? Würden zwei getrennte Kfz-Versicherungen am Ende identische Kampagnen und Sicherheiten erstellen?

 

Die Printmedien gingen im neuen Jahrtausend zurück, da das Web Wert, Neuheit und Innovation bot. Im Jahr 2010 war Print wieder im Trend, da sich nur wenige Vermarkter mit Print beschäftigen. Es war die neue Neuheit, das Ehrenzeichen in einem nicht überfüllten Markt, und viele Marken haben Zeitschriften neu aufgelegt – von Rolls-Royce bis Airbnb.

 

Die obige Liste kann Ihnen ein erneuertes Gefühl der Langlebigkeit Ihrer Karriere vermitteln, oder sie kann Ihnen das Gefühl geben, dass Sie sich mehr “redundant” denn je fühlen, aber der wichtigste Weg für Vermarkter, das Beste aus der KI zu machen, ist nicht nur zu fragen, was sie tun kann, sondern sie zu fragen, ob sie das tun kann, was wir von ihr erwarten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.