Zielkundenanalyse

Grundlage

Wenn es darum geht, ein spezielles Produkt zu bewerben, gilt es im Vorfeld, die entsprechende Zielgruppe zu analysieren, welche angesprochen werden soll. Daraufhin wird schließlich die Kampagne erstellt. Unternehmen bedienen sich in der Regel der 4-Phasen-Methode, um eine Zielkundenanalyse durchzuführen. Diese Phasen stellen einen wichtigen Teil bezüglich Marketing und Online Marketing dar. Die erste Phase beginnt mit der Analyse der gruppenspezifischen Merkmale. Hier geht es darum, die Eigenschaften dieser potentiellen Kunden herauszufiltern, Faktoren wie Alter, Geschlecht und Wohnort spielen diesbezüglich eine primäre Rolle. Auch das Einkommen der Zielgruppe gilt es zu beachten, denn so können entsprechende Produkte und die dazugehörige Werbung diesen Interessenten vorgestellt werden. Zudem gilt es, verschiedene Fragen zu klären wie zum Beispiel, welche Wünsche und Bedürfnisse die jeweiligen Personen haben, vor welchen Herausforderungen sie stehen und welche Bewältigungsstrategien in der Regel angewendet werden. Unterschieden wird im Rahmen der jeweiligen Analyse zwischen B2C- und B2B-Kontakten. Bei den B2B-Kunden empfiehlt es sich, auf gewisse Aspekte zu achten und diese zu berücksichtigen.
  • Organisatorische Merkmale
  • Kaufverhalten des Unternehmens
  • Ökonomische Aspekte
  • Persönliche Merkmale

Im Großen und Ganzen geht es darum, spezifische Kenntnisse dieser Personengruppen zu erlangen. Eine wichtige Rolle spielen hier auf jeden Fall die Rahmenbedingungen des Unternehmens wie Größe, Ort, Marktanteile und dergleichen. Auch Aspekte wie Finanzen und Bestände werden zwecks Analyse beleuchtet.

Erfassung der erfolgversprechendste Zielgruppe

Im Rahmen der zweiten Phase geht es um die Bindung der stärksten Zielgruppe. Zu diesem Zweck macht es Sinn, den Fokus auf jene Zielgruppe zu setzen, welche sich schon jetzt besonders stark von den entsprechenden Produkten angesprochen fühlt. Statistiken haben gezeigt, dass jene Zielgruppe auch in der Zukunft sehr stark auf die Produktpalette reagiert. Dabei können im Vorfeld spezielle Fragen gestellt werden. Es geht darum, die Eigenschaften, die Bedürfnisse und Ansprüche dieser potentiellen Kunden herauszufinden. Auf welche Werbestrategien reagiert diese Personengruppe besonders? Welche Strategien waren in der Vergangenheit erfolgreich?

Zielkundenanalyse
Zielkundenanalyse

Zielkundenanalyse als Instrument der Gewinnoptimierung

 

Problembeseitigung der jeweiligen Zielgruppe

Die stärkste Zielgruppe ist nun herausgefiltert. Jetzt ist es an der Zeit, etwaige Probleme dieser potentiellen Kunden zu lösen. Geht es bei diesen Kunden zum Beispiel um Senioren, ich auf ein barrierefreies Einkaufen zu achten. Auch die Schriftgröße sollte entsprechend groß gestaltet sein, damit Senioren die Angebote auch gut lesen können. Eine jüngere Zielgruppe hingegen legt eher Wert auf ein trendiges Design. Interaktive Element können integriert werden. Social Media Marketing spielt in diesem Zusammenhang ebenfalls eine wichtige Rolle, da viele jüngere Nutzer diverse Plattformen nutzen.

 

Aktualisierung der Zielkundenanalyse

In der vierten und letzten Phase geht es darum, Änderungen und Trends zu erkennen und entsprechend zu reagieren. User reagieren nämlich ähnlich schnell und häufig unerwartet wie ihr Verhalten. Daher macht es Sinn, regelmäßig zu überprüfen, inwieweit die Zielkundenanalyse noch aktuell ist oder ob diese angepasst und auf den neusten Stand gebracht werden muss. Es stehen entsprechende Tools zwecks Marktforschung und Marktanalyse zur Verfügung. Natürlich besteht auch die Möglichkeit, die potentiellen Kunden direkt zu befragen. Geht es zum Beispiel um Newsletter-Anmeldungen, können bereits hier einige wichtige Informationen wie Wohnort, Alter oder Geschlecht ermittelt werden. Heute werden Umfragen nicht mehr wie früher auf einem Blatt Papier durchgeführt, dies geschieht vor allem online und auf digitaler Ebene.

Dies bietet einige Vorteile wie zum Beispiel Kostensenkung und Zeitersparnis. Letztendlich geht es immer darum, die gewählte Zielgruppe auf ein Produkt aufmerksam zu machen und Interesse zu wecken. Zu diesem Zweck stehen zahlreiche Online Marketing Elemente und Strategien zur Verfügung. Sind erstmal die Wünsche und Bedürfnisse dieser Zielgruppe bekannt, kann eine effektive Werbekampagne konzeptioniert werden. Die Aktualisierung der jeweiligen Zielgruppe kann am besten einmal im Jahr aktualisiert und bei Bedarf die Kampagne angepasst werden. So bleiben die Werbemaßnahmen effektiv und effizient. Dabei ist es gleichgültig, welche Kanäle letztlich genutzt werden, wichtig ist der Erfolg der jeweiligen Analyse samt Kampagne.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.